Zeit-Festival

Ausblick in den Innenhof
Künstlerin Simone Hübner im gespräch

Auf Zeitreise durch die Kultur.
Der Verein Mostmaierhof veranstaltet vom 17. bis 19. Mai das erste
»Zeit-Festival« in Hausach. Zum Hausacher Leselenz und »Huse jazzt« gesellt sich nun noch ein drittes großes Kultur-Event, das jährlich stattfinden soll.  Eine spannende Zeitreise der Geschichten von heute und gestern auf dem Hof, im Keller und bis auf den Dachboden. Das Festival beginnt am Freitag, 17. Mai, mit einem Konzert »Von Playford bis Bártok«: Odile Meyer-Siat (Violine) und Wilfried Busse (Cembalo) spielen Folkiges, Barockiges und weniger Klassisches für Violine und Kielflügel.
An diesem Abend werden zudem drei Ausstellungen eröffnet: Die Starnberger Künstlerin Simone Hübner („Moni Maier“, Tochter des letzten Mostmaierhof-Besitzers, Gerhard Maier )  stellt ihre »Seeporträts « (Der Mensch im Spiegel der Landschaft) und die Porträtserie »Die Gesichts-Erzählerin « aus. Im Atelier von Marion Sokol können die Besucher »Eintauchen in die Welt der Farben«, und Jürgen Neumaier zeigt in seinem Atelier Öl-Malerei.  
Der Samstag steht ganz im Zeichen von Ausstellungen, Installationen, Schmiedkunst, Klangerlebnissen und Performances. Mit einer Kulturbörse werden sich außerdem die Hausacher Vereine und Kulturinstitutionen präsentieren.
Die Künstlerin Juliane Plöger, in Hausach schon mit ihren Leselenz-Werkstätten bekannt, wird aus Hamburg anreisen und die Performance »Sonnenuhr« sowie die Klang und Rauminstallation »Taubenschlag « zeigen.
Buchpremiere Um 15 Uhr stellen Schülerinnen und Schüler der Graf-Heinrich-Schule ihr Buch »Heimatw:orte« vor, das sie über ein ganzes Jahr in dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekt »Kultur macht stark« gemeinsam mit dem Hausacher Schriftsteller José F. A. Oliver erarbeitet haben. Spannend werden sicher auch die Klangerlebnisse »Neue Räume ins Hören« mit José Oliver, die die riesigen Mostfässer im Keller des Mostmaierhofs mit einbeziehen. Ein »unfassbares « Erlebnis. Und abends lesen Tom Schulz und Björn Kuhligk aus Berlin aus ihrem gemeinsamen Buch »Rheinfahrt – ein Fluss, seine Menschen, seine Geschichten«. Tom Schulz war Stadtschreiber in Hausach und hat während der drei Monate hier an dem Buch gearbeitet, in dem auch Hausach einen Platz gefunden hat.
Der Sonntag beginnt um 11 Uhr mit einer Matinée mit José F. A. Oliver mit dem Thema »Unveröffentlicht«. Nachmittags erzählt Billy Sum-Hermann Kindern Sagengeschichten. Die Ausstellungen, Installationen und Performances vom Samstag werden auch am Sonntag zu sehen sein. 

Hier finden Sie den Flyer zum   Zeit-Festival end