Ungehört- Unerhört

Ungehört – Unerhört?
Wir alle lieben Geschichten: Kinder freuen sich auf die Gute-Nacht-Geschichte, Erwachsene erzählen Geschichten von Reisen, Abenteuern, Erfolgen und Misserfolgen. Manchmal lieben wir Geschichten in Form von Klatsch und Tratsch, manchmal wollen wir die Geschichte von Menschen kennen lernen, die uns interessant erscheinen, Verliebte wollen Geschichten aus dem Leben des anderen erfahren. Es gibt natürlich auch traurige Geschichten, schaurige Geschichten, abenteuerliche Geschichten oder schlicht langweilige Geschichten. Früher schrieben Mädchen Geschichten in ihr Tagebuch, versteckten es und hofften, dass es niemals jemand liest. Heute schreiben Mädchen auf Facebook oder Instagram und hoffen, dass ihre Geschichten jeder liest.
Geschichtenerzählen ist in vielen Kulturen eine hoch geachtete Kunst und manchmal sogar eine Überlebensfrage: denken wir nur an die arme Scheherezade aus „Tausend und einer Nacht“. Was würde in der Literaturgeschichte fehlen, hätte Anne Frank nicht ihre bewegende Geschichte ihrem Tagebuch „erzählt“? Andere Geschichten werden wiederum niemals erzählt: aus Angst, Scham, Schuldgefühlen oder aber einfach nur, weil jemand glaubt, dass es diese Geschichte nicht zu erzählen lohnt.
Aufgeschriebene, aber nie veröffentlichte Geschichten wollen wir in der Reihe „Ungehört – Unerhört?“ im Mostmaierhof vorstellen und mit Ihnen teilen.  Wir laden Sie ein, neugierig zu sein und mit uns einen geschichtenträchtigen Abend zu erleben.

Am Samstag, 14.03.2020 um 19.30 Uhr, Eintritt frei